Dominik Ibsch

Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel

Name: Dominik Ibsch

Ausbildungsstart: 1. August 2018

Ausbildungsberuf: Kaufmann im Groß- und Außenhandel

 

Warum hast Du dich für den Beruf Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel entschieden?

Für mich war von Anfang an klar, dass ich am Computer arbeiten möchte. Das arbeiten am PC fällt mir besonders leicht. Nach mehreren Ferienjobs wurde mein Wunsch nach einem Bürojob bestätigt. Für mich war jedoch nicht der spezifische Ausbildungsberuf wichtig, sondern vielmehr in einem guten Unternehmen zu sein. Der Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel bietet zudem viele Weiterbildungsmöglichkeiten, denen man bei Börsig gut nachgehen kann.

Warum hast Du dich für Börsig als Ausbildungsbetrieb entschieden?

Börsig hat auf mich vom ersten Tag an seriös und gleichzeitig sympathisch gewirkt. Der Auftritt auf der IHK-Bildungsmesse sowie der Internetauftritt zeigten mir, dass Börsig ein gutes Unternehmen ist. Mit diesen Eindrücken informierte ich mich mehr über das Unternehmen Börsig und kam zu dem Entschluss, hier meine Ausbildung ausüben zu wollen. Unser neu gebautes Parkhaus sowie weitere Pläne zur Vergrößerung von Börsig bestätigten meinen vorherigen Eindruck eines aufstrebenden und zukunftsreichen Unternehmens.

Wie waren die ersten Tage im Unternehmen?

Die ersten Tage im Unternehmen waren sehr spannend. Den ersten Tag starteten wir mit einem gemeinsamen Frühstück und einer anschließenden Kennlernrunde mit uns neuen sowie den "älteren" Azubis und ein paar der festen Mitarbeiter. Danach sind wir in die Kletterarena Heilbronn zum Teambuilding gefahren. Dies machte sehr viel Spaß. Den Tag haben wir im Standkorb Neckarsulm mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen. Die darauffolgenden Tage haben wir viele Unterweisungen bekommen sowie eine Unternehmensvorstellung von Herrn Börsig persönlich, bevor wir einen Monat lang Erfahrungen im Lager sammeln durften.

Wie sieht dein Arbeitsalltag bei Börsig aus?

Auf dem Weg zu meinem Arbeitsplatz begrüße ich meine Kollegen recht freundlich. Nach dem ich meinen PC angeschaltet habe, hole ich mir eine Tasse Kaffee oder Tee aus der Küche. Anschließend melde ich mich am Computer, als auch am Telefon an. Ich öffne nun mein Email-Programm sowie weitere Arbeitsprogramme. Nun arbeite ich an den Sachen die mir schon beigebracht wurden. Es wird mir dann in regelmäßigen Abständen neue Sachen beigebracht, die ich dann auch im normalen Arbeitsalltag benutzen kann. Die Mittagspause verbringe ich meist mit meinen Azubikollegen. Nach einem Arbeitstag melde ich mich am System und am Telefon ab und verabschiede mich von meinen Kollegen.

Welche Abteilungen hast Du bisher kennen gelernt?

Bisher war ich in einem der Vertriebsteams, im Team B. Meine Aufgabe ist es, Artikel der Hersteller Binder, Phoenix Contact und HUBER&SUHNER zu verkaufen. Dabei habe ich sehr viel Kontakt zu unseren Kunden, denn wir sind deren Ansprechpartner. Wir erstellen Angebote, erfassen Aufträge und befassen uns mit den technischen Fragen der Kunden.

Welche Aufgaben haben Dir besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Tätigkeiten, welche dir eher weniger gefallen haben?

Besonders gut gefallen mir die technischen Klärungen mit unseren Kunden sowie den richtigen Stecker für den Kunden zu ermitteln. Auch einen möglichen Fehler bei einer Reklamation herauszufinden ist sehr Interessant. Die Azubis dürfen bei Börsig viel mitorganisieren, wie z.B. die Planung der Weihnachtsfeier oder eines Grillfestes im Sommer. Das macht sehr viel Spaß.

Was hast Du vor Ausbildungsbeginn von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Ich habe gehofft, dass ich den neuen Aufgaben gewachsen bin und alles gut verstehe. Zudem habe ich gehofft, dass in den Büros ein gutes Betriebsklima herrscht. Meine Hoffnungen und Erwartungen haben sich zum Positiven erfüllt. Die neuen Inhalte der Ausbildung bekommt man ausführlich von den Kolleginnen und Kollegen erklärt und wächst langsam in die Rolle des Kaufmanns im Groß- und Außenhandel herein. Bei Problemen kann man jederzeit nachfragen.

Wie sieht ein typischer Tag in der Berufsschule aus?

Die Berufsschule unterscheidet sich nicht viel von meiner vorherigen Schule. Das einzige was sich geändert hat, waren die Fächer. Die Fächer die wir jetzt haben, beschäftigen sich alle schwerpunktmäßig mit den Themen Wirtschaft, Buchhaltung und Handel. Die Berufsschultage bieten eine angenehme Abwechslung zu den Aufgaben im Betrieb.

ll_cart